Das Problem:

In Abhängikeit der verwendeten Stoffe und der Häufigkeit der Anwendung der Schnecke und ihrer Elemente, kann sich das manuelle Abziehen der Elemente als äußerst problematisch gestalten. Hohe Temperaturen und schnelles Erkalten führen sehr oft zur Verkokung der Materialien, welche zwischen Tragwelle und Elemente geraten, und einen sehr hohen Kraftaufwand erfordern um diese von der Welle zu ziehen. Dabei kommt es dann in vielen Fällen zu unnötigen Beschädigungen, sowohl an den Elementen selbst, als auch an der Tragwelle. Das Resultat sind ungeplante und mitunter erhebliche zusätzliche Kosten. Fehlen zudem die notwendigen Spezialwerkzeuge oder das Know-How für diese Instandhaltungsmaßnahme, kann unter Umständen auch der Zeitplan hierfür nicht eingehalten werden, was zu weiteren nicht unerheblichen Kosten, im schlimmsten Fall sogar zu ungeplanten Maschinenausfallzeiten führen kann. Zudem ist selbst bei dieser körperlich höchst anstrengenden Tätigkeit die Sicherheit der Mitarbeiter nicht gewährleistet.

Merkmale:

  • Müheloses Abziehen von Schneckenelementen bis zu einem Durchmesser von 210 mm
  • Variable Maschinenbettlänge und somit der maximalen Wellenlänge
  • Einfache Bedienung durch Hydrauliksteuerung
  • Mobil einsetzbar durch hochwertige Schwerlastrollen
  • Verkürzung der zur Wellendemontage benötigten Arbeitsstunden
  • Erhöhter Arbeitsschutz im Vergleich zum manuellen Abziehen der Elemente

Unsere Lösung:

Mit der H-M-M Schneckenabzugsvorrichtung SAV 01-09-00 gehören die oben beschriebenen Probleme der Vergangenheit an! Zwei hydraulische Schraubstockzylinder fixieren mit Hilfe von anpassungsfähigen Aluminiumblöcken die zu demontierende Schnecke in der Vorrichtung. Ein weiterer Hydraulik-Schraubstockzylinder greift das in einem Arbeitsgang abzuziehende Element, während zwei in der Mitte der Maschine angebrachte Hydraulik-Druckzylinder dieses in Verfahrensrichtung von der Welle schieben. Bei einem durchschnittlichen Verschmutzungsgrad der Schnecke bzw. der Elemente ermöglicht diese Technik den Abzug eines Elements in rund zwei Minuten. So lange benötigt das eingebaute Hydraulikaggregat zum vollständigen Vor- und Rückschub der Druckzylinder. Das abgezogene Element kann dann am Ende eines jeden Arbeitsgangs einfach von der Tragwelle abgezogen werden.

Hydraulikanlage:

  • 2 Schraubstockzylinder fixiert mit je 250 BAR Druckkraft
  • 1 Schraubstockzylinder beweglich mit 250 BAR Druckkraft
  • 2 Abzugszylinder beweglich mit je 250 BAR Druckkarft
  • Hydraulische Abzugskraft: 40 t (maximal)

Einsatzbereich:

  • Wellendurchmesser: 30 bis 210 mm (maximal)
  • Wellenlänge: Unbegrenzt
helvaAbziehservice